10 Jahre an der IU – was hat sich verändert?

Alex Klarl feiert zehnjähriges Jubiläum an der IU. Gemeinsam schauen wir zurück.

Hat da gerade jemand “10 Jähriges Jubiläum” gesagt?

Ja, richtig gehört! Seit einem ganzen Jahrzehnt ist Alex ein unverzichtbarer Teil der IU-Crew!

Es ist nicht alltäglich, dass man direkt aus der ersten Reihe einen solchen Wandel beobachten kann, wie ihn die IU in den letzten 10 Jahren durchlebt hat. Alex war jedoch genau dort, mitten im Getümmel, und hat jede Welle des Wandels mitbekommen. Wie war es vor 10 Jahren? Was hat sich in der Zeit verändert? Wie war ihr Werdegang an der IU? Welche Möglichkeiten gibt es? All das und noch viel mehr, erzählt uns Alex Klarl, People Lead HR OnCampus/Senior HR Business Partnerin, in ihrem Interview.

Hey Alex, wir wüssten gerne mehr über Dich! Magst Du Dich einmal vorstellen?

Ja klar, gerne. Ich bin Alex, habe vor 10 Jahren als Trainee an der IU gestartet und bin nun People Lead HR OnCampus. Ich bin in Köln geboren und nie weggezogen – ein echtes “Kölsches Mädsche” also. Daher nicht überraschend: Ich liebe den Kölner Karneval.

Neben meiner Leidenschaft für den Karneval finde ich auch in der Musik Erfüllung und einen Ausgleich zum Job. Ich singe leidenschaftlich gerne und gehe zudem in meiner Freizeit super gerne Laufen.

 

An der IU bin ich nun seit 10 Jahren und immer noch super happy!

Ich bin damals ganz klassisch über die aktive Jobsuche auf die Master-Traineestelle der IU gestoßen und war von dem geteilten Modell von Arbeiten und Studium total begeistert. Daraufhin habe ich mich direkt hier beworben.

Nach dem Vorstellungsgespräch und nur einem Tag des Wartens, erhielt ich bereits die Zusage. Alles ging super schnell. Dazu muss man sagen, dass wir damals auch nur insgesamt 150 Kolleg:innen waren (heute sind es über 4000) und die Prozesse nicht ganz vergleichbar sind 🙂 .

Ich hatte immer das Gefühl gefordert und gefördert zu werden und was mir ganz wichtig war: Ich konnte immer meine eigenen Ideen mit einbringen und sie wurden auch gehört!
Alexandra Klarl
HR Business Partner an der IU Internationalen Hochschule (IU)

Was hat Dich dazu motiviert, so lange in unserem Unternehmen zu bleiben?

Was mich wirklich motiviert hat zu bleiben ist, dass ich nie das Gefühl hatte, still zu stehen. Trotz, dass ich immer im gleichen Unternehmen war, konnte ich meinen Master abschließen und mich komplett weiterentwickeln und entfalten. Nach dem Trainee wurde ich von der IU übernommen und konnte schnell eigene Verantwortung übernehmen. Ich bin im HR gestartet und habe viel Aufbauarbeit mitgeleistet. Zwischenzeitlich war ich dann im B2B Vertrieb unterwegs und konnte somit noch in einen ganz anderen Bereich hineinschnuppern. Nach einigen Jahren bin ich als HR Business Partnerin zurück in den HR Bereich, habe schnell Teamverantwortung übernommen und mich dann als People Lead HR On Campus stetig immer weiterentwickelt. Ich hatte immer das Gefühl gefordert und gefördert zu werden und was mir ganz wichtig war: Ich konnte immer meine eigenen Ideen mit einbringen und sie wurden auch gehört!

Alex1

Wie hat sich Dein Job im Laufe der Jahre entwickelt und welche neuen Verantwortungen hast Du übernommen?

Angefangen als Mastertrainee hätte ich nie gedacht, dass ich so schnell zu so viel Verantwortung komme. Ein erster Erfolg war z.B. die Implementierung unseres ersten automatisierten Recruitingsystems, das alle Verfahren vom Ausschreiben bis zur Verwaltung von Bewerbungen umfasste. Dazu kommt die Mitwirkung beim Ausbau unserer Großkunden-Kooperationen, die Gesamtverantwortung für die HR Arbeit in unserem On-Campus-Bereich oder aber das Optimieren von Prozessen durch Automatisierungen.

Das Coolste ist aber, den ganzen Wandel miterleben zu dürfen, bei dem trotz der Vergrößerung ein unfassbares Teamgefühl erhalten bleibt. Und was für ein Wachstum! Einst kannte ich jeden bei uns mit Vor- und Nachnamen, heute bin ich froh, wenn ich mir alle Vornamen im eigenen Bereich merke.

Rückblickend fällt auch auf, wie modern die IU im letzten Jahrzehnt geworden ist. Die Entwicklung von der klassischen Hochschule zu einem super modernen Unternehmen mit Duz-Kultur und flachen Hierarchien ist wirklich krass!

Du bist im HR eingestiegen, dann zum Vertrieb gewechselt und mittlerweile wieder im HR tätig – wie kam’s dazu und wie wurde es von der IU unterstützt?

Den Wunsch zu wechseln habe ich von mir aus geäußert, denn ich finde es immer wichtig, dass man sein Glück selbst in die Hand nimmt. Dabei wurde ich aber auf jeden Fall von der IU unterstützt. Sowohl bei dem Wechsel in den Vertrieb als auch nachher zurück ins HR. Nichtsdestotrotz bin ich bei beiden Wechseln den ganz klassischen Prozess durchlaufen. Ich habe zwar vorher mit den zukünftigen Führungskräften gesprochen, dann aber wie jede:r andere Bewerbende an dem Auswahlverfahren teilgenommen.

Alex mit einigen Kolleginnen aus Köln beim Lunch

Gibt es Dinge, die du als besonders positiv betrachtest oder auf die du stolz bist?

Ich bin definitiv stolz darauf, dass ich mich hier ständig weiterentwickelt habe, nie stehen geblieben bin und auch mal den Ausflug in den Vertrieb gewagt habe. Das ist auch mein Highlight. So konnte ich das ganze Unternehmen und unser Produkt richtig kennenlernen. Das hat mir persönlich richtig gut getan – einfach wirklich mal den Kundenkontakt zu erleben, mit den Studiengängen zu arbeiten, zu wissen, wie wir auch nach außen hin arbeiten, wie die Hochschule tickt und viele weitere Sachen. So einen intensiven Einblick habe ich im HR nicht bekommen. Nichtsdestotrotz schlägt mein Herz für die Menschen, die hinter der IU und ihrem Angebot stecken, daher war der Wechsel zurück ins HR für mich unumgänglich und ist das, was mich wirklich erfüllt.

Besonders stolz bin ich neben meiner Entwicklung aber auch auf mein gesamtes Team und den grundsätzlichen Zusammenhalt an der IU. Das ist für mich nicht selbstverständlich und macht für mich das Arbeiten hier besonders wertvoll.

Neugierig geworden?